Nachts schlafen bei Hitze (Tipps) | Im Sommer besser einschlafen

Viele Menschen genießen im Sommer tagsüber die Sonne und die Wärme. Doch gerade in den letzten Jahren gab es im Sommer immer auch eine Hitzewelle. Die damit verbundene Hitze sorgte dafür, dass Sie sich nachts ruhelos im Bett wälzten und trotz offener Fenster keinen Schlaf fanden.

Die einfachste Methode, um nachts für eine angenehme Temperatur zu sorgen, wäre eine Klimaanlage. Diese sind in unseren Breitengraden noch nicht sehr weit verbreitet. Sie können natürlich Standgeräte einsetzen, doch haben diese den Nachteil, dass sie teuer sind.

Außerdem dürfte sich die Lärmbelästigung nachts unangenehm bemerkbar machen. Einmal ganz von der Möglichkeit einer durch die Klimaanlage ausgelösten Erkältung abgesehen. Wenn ein Baby mit im Raum schläft, sollten Sie ohnehin auf Klimaanlagen verzichten.

Die gute Nachricht ist, dass Sie mit ein paar einfachen Mittel auch bei großer Hitze nachts gut schlafen können. Noch besser ist die Tatsache, dass alle hier vorgestellten Einschlaftipps keine oder nur geringe zusätzliche Kosten verursachen.

heiße Sonne

Die Hitze muss draußen bleiben

Wenn im Sommer die Menschen unter der Hitze stöhnen freut man sich besonders auf die Abendstunden, wenn es kühler wird. Wollen Sie zu Bett gehen, stellen Sie fest, dass es im Schlafzimmer nicht kalt, sondern immer noch unerträglich heiß ist, und das trotz offenem Fenster.

Dann haben Sie einen der häufigsten Fehler gemacht, und zwar bei Hitze alle Fenster weit geöffnet. Der Grundgedanke dahinter, dass der Durchzug für Abkühlung sorgt, ist auch am naheliegendsten. Leider erreichen Sie damit den gegenteiligen Effekt – anstatt der Raum kalt wird, lassen Sie die Hitze erst recht ins Haus.

Eine viel effektivere Lösung ist dagegen die Fenster nur morgens und abends zu öffnen. Während der höchsten Temperaturen über die Mittags- und Nachmittagszeit schließen sie die Fenster. Als Richtwert können Sie annehmen, dass ab 10 Uhr vormittags die Fenster geschlossen werden sollten.

Haben Sie Jalousien außen an den Fenstern? Umso besser. Lassen Sie diese herunter, um den Raum abzudunkeln damit die Hitze nicht in den Raum gelangt. Als Faustregel gilt – je dunkler der Raum, desto weniger heizt er sich auf.

Falls Sie keine Außenjalousien an den Fenstern haben, können Sie auch Rollos anbringen oder die Vorhänge zuziehen. Die Wirksamkeit gegenüber einer festen Jalousie ist zwar geringer, da die Hitze dann ja schon im Raum ist. Doch das immer noch besser als eine direkte Sonneneinstrahlung.

Ohne Wärmequelle lässt es sich im Sommer besser schlafen

Einem Ladegerät für Tablet oder Smartphone widmet man in der Regel nicht viel Aufmerksamkeit. Dabei sind solche Geräte gerade im Sommer eine nicht zu unterschätzende Wärmequelle. Ein Ladegerät produziert immerhin rund 20 Watt an Wärme. Deshalb sollten Sie Geräte, die Hitze erzeugen nicht nur nachts besser aus dem Schlafzimmer verbannen.

Aber auch Lebewesen sind wandelte Wärmequellen. Ein Hund erzeugt je nach Größe bis zu 50 Watt Wärme. Der Partner oder die Partnerin gibt schon im Ruhezustand 80 bis 100 Watt Wärme ab. Dem lieben Frieden willens sollten Sie jetzt besser nicht auf den Gedanken kommen, im Sommer Ihren Partner oder Ihr Baby auszuquartieren.

Wasser Ihnen nachts beim schlafen

Das Wasser bei trockener Luft für ein angenehmes Raumklima sorgt, ist sicherlich bekannt. Weniger bekannt ist, dass es auch dabei helfen kann, aufgestaute Hitze zu senken. Ein Luftbefeuchter oder ein Zimmerspringbrunnen können hier im Sommer gute Dienste leisten.

Allerdings hat nicht jeden einen Luftbefeuchter oder Zimmerbrunnen im Haushalt. Außerdem können Sie kontraproduktiv sein, da sie während des Betriebs Wärme abstrahlen. Und diese will man in diesem Fall vermeiden. (Siehe vorherigen Tipp).

Falls sie weder Zimmerspringbrunnen oder Luftbefeuchter im Haushalt haben, können Sie mit einer Schüssel Wasser für Abhilfe sorgen. Achten Sie hierbei jedoch darauf, dass sie das Wasser regelmäßig wechseln, da es im Laufe des Tages warm wird.

Das Bett ist das A und O

Während die bisherigen Tipps sich mit dem Raumklima beschäftigt haben, sollten Sie das Bett selbst nicht außer Acht lassen. Schließlich ist es das Möbelstück, in dem Sie effektiv die meiste Zeit verbringen – auch bei Hitze.

Damit Sie im Sommer nachts angenehm schlafen können, sollten Sie bei der Bettwäsche auf Kunstfasern verzichten. Stattdessen beziehen Sie das Bett besser mit Naturfasern wie Baumwolle, Leinen und Seide. Diese sind atmungsaktiv und leiten die Körperwärme gut ab.

Für einen zusätzlich kühlenden Effekt können Sie das Laken auch kurz unter in kaltes Wasser legen. Wringen Sie es danach gründlich aus und beziehen dann das Bett. Allerdings kann sich nicht jeder mit der Vorstellung in einem feuchten Bett zu schlafen anfreunden. Schlafen Sie bei offenem Fenster, steigt außerdem das Risiko, das Sie sich eine Erkältung einhandeln.

Alternativ greifen Sie daher besser auf den Tiefkühltrick zurück. Das heißt in Grunde eigentlich nichts anderes, wie das Sie ihr Laken für ein paar Minuten in die Tiefkühltruhe oder das Tiefkühlfach Ihres Kühlschrankes legen. Beziehen Sie dann das Bett und Sie werden nachts angenehm schlafen.

Vor dem Schlafen für Abkühlung sorgen

Wie man sieht, können Sie mit unseren Tipps einiges dafür tun, damit im Schlafzimmer eine angenehme Temperatur herrscht. Diese Tipps haben allerdings alle mit dem Raum selbst oder mit Gegenständen im Raum zu tun.

Analog zu dem vorherigen Tipp mit dem tiefgekühlten Bettlaken können Sie, wenn Ihnen heiß ist, auch Socken kurz in das Tiefkühlfach legen. Was erst einmal merkwürdig klingen mag hat jedoch einen ganz praktischen Hintergrund. Da die Füße wegen der vielen Adern mit am stärksten durchblutet werden, macht sich hier eine Abkühlung im Sommer besonders bemerkbar.

Wenn Sie also kalte Socken anziehen, kühlen Sie nachts sozusagen Ihr Blut, was wiederum den Körper kühlt. Damit sind Sie Ihrem Ziel im Sommer nachts besser zu schlafen wieder ein Stück nähergekommen.

Diesen Effekt können Sie mit einer Dusche vor dem zu Bett gehen noch zusätzlich unterstützen. Widerstehen Sie der Versuchung, das Wasser zu kalt oder zu heiß einzustellen. Wegen des Temperaturunterschieds zu Ihrer Körpertemperatur wird Ihr Körper versuchen, den Unterschied zur Normaltemperatur auszugleichen. Die Folge ist, dass Energie freigesetzt wird, was sich nachts wegen der Hitze als Schwitzen bemerkbar macht.

Tipps zum besseren Schlafen, wenn Ihnen warm ist

In diesem Video erhalten Sie kurz und prägnant Einschlaftipps, damit Sie im Sommer bei einer Hitzewelle besser schlafen können. Natürlich werden teilweise Tipps aufgegriffen, die Sie in diesem Artikel schon kennengelernt haben.

Die Tipps befassen sich mit der Frage, ob man besser nackt oder im Pyjama schlafen sollte. Oder was Sie tun können, wenn Ihnen die Bettdecke zu schwer wird. Alles in allem ein angenehm kurzes Video mit sehr viel Informationsgehalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü