Im Auto schlafen | Erlaubt oder verboten & wie gefährlich?

Für viele Reisende ist es ein Traum, einen Roadtrip mit dem eigenen Auto zu absolvieren. Sie wollen unabhängig sein und gerade dort schlafen, wo sie sich gerade befinden. Dabei stehen sie immer vor der Frage, unter welchen Voraussetzungen dies erlaubt oder verboten ist.

In diesem Ratgeber klären wir Sie über die rechtliche Situation in verschiedenen Ländern auf und geben Ihnen Tipps, wie Sie sich das Auto sogar im Winter zum Schlafen gemütlich einrichten können.

Überkommt Sie in Deutschland während einer Fahrt mit dem Auto die Müdigkeit, ist es gestattet, in ihm zu schlafen. Die Straßenverkehrsordnung erlaubt dies, um die Fahrtüchtigkeit wiederherzustellen. Das ist im öffentlichen Raum überall dort zulässig, wo ein Auto für die Dauer des Schlafens abgestellt werden darf, also beispielsweise auf Park- und Rastplätzen.

Im Zweifelsfall dürfen Sie das Fahrzeug sogar mehrere Tage lang an derselben Stelle als Schlafplatz nutzen. Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie rund um das Auto keinen Müll ablegen und die Umgebung nicht als Toilette nutzen. Falls ein solches Vergehen geahndet wird, fällt ein Bußgeld an.

Wer sein Auto auf Privatgelände abstellt, muss sich an die Vorgaben des Grundstücksbesitzers halten. Das ist beispielsweise relevant, wenn Sie ein Festival besuchen. Es kann unter Umständen verboten sei, auf den Parkflächen zu übernachten. In diesem Fall müssen Sie einen ausgewiesenen Campingplatz aufsuchen.

Angesichts der hohen Hotelpreise während des Oktoberfests kann auch ein Besuch Münchens mit einer Nacht im Auto verbunden werden. Sie sollten beachten, dass es zu dieser Jahreszeit nachts bereits kalt sein und die Temperatur wie im Winter in die Minus Grade sinken kann.

schlafen im auto

Im Auto schlafen – dort ist es erlaubt und verboten

Ob wildes Campen entlang der Reiseroute erlaubt ist, dürfte diese in vielen Fällen maßgeblich bestimmten. Wenn Sie vorhaben, nach Holland an die Nordsee, über Berlin an die Ostsee oder an den Gardasee in Italien zu fahren, sollten Sie sich zuvor darüber informieren, welche Regelungen Sie in den Ländern und auf dem Weg dorthin erwarten. Ist die Ostsee das Reiseziel, stehen verschiedene Zielländer zur Auswahl, sodass stets eins gefunden werden kann, in dem das Campen im Pkw gestattet ist.

Während in Deutschland liberale Regeln gelten, gibt es in anderen Ländern größere Beschränkungen. So ist es in den Niederlanden und in Dänemark verboten, im Auto zu schlafen. In Österreich, Frankreich, Italien und der Schweiz brauchen Sie offiziell eine Genehmigung, wenn Sie im Auto schlafen möchten.

In der Praxis werden Verstöße allerdings nicht weiterverfolgt. Streng verboten ist es, in Kroatien, Portugal, Slowenien und Belgien, in einem Fahrzeug im öffentlichen Raum zu übernachten. In Schweden, Norwegen und Schottland ist dies hingegen erlaubt.

Außerhalb Europas sind die USA und Australien wegen ihrer Größe klassische Reiseziele von Touristen, die einen Roadtrip machen wollen. Wer sich beispielsweise in den USA von Kalifornien aus auf die Reise nach Kanada begibt, muss sich auf unterschiedliche Bestimmungen in den US-Bundesstaaten gefasst machen.

Gänzlich unterschiedlich sind die Gesetze auch auf anderen Kontinenten zwischen zwei Nachbarländern. Während Sie in Australien in Ihrem Auto schlafen dürfen, ist dies in Neuseeland verboten.

Im folgenden Video finden weitere Erläuterungen zur rechtlichen Situation:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So statten Sie sich richtig Aus

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie Sie es umsetzen, im Kfz zu schlafen. Beginnen Sie damit, einen geeigneten Schlafplatz zu suchen. Diese sollte etwas abgelegen sein, damit Sie in der Nacht die nötige Ruhe finden. Ideal ist etwa, in der Nähe zu Wasser, beispielsweise der Ostsee, zu parken. Das monotone Rauschen kann Ihnen helfen, auch in ungewohnter Umgebung schnell einzuschlafen.

Fenster beim Camping abdecken

Sofern Sie in Ihrem Auto keine getönten Fenster haben, ist es sinnvoll, die Scheiben mit einer Decke oder einem Tuch zu verdunkeln. Dadurch bleibt es im Fahrzeuginneren dunkler und Sie sind vor den Blicken Fremder geschützt. Außerdem schirmt dicker Stoff die von außen eindringende Kälte ab.

Dennoch gilt: Lassen Sie ein Fenster ein Stück geöffnet. Durch diese Belüftung gelangt frischer Sauerstoff ins Fahrzeug und die durch Atem und Ausdünstungen angefeuchtete Luft kann nach außen strömen.

Damit Sie ruhig schlafen können, kommt es auf die richtige Ausstattung an. Natürlich Könne Sie eine Unterlage und eine Decke verwenden, die Sie bereits zu Hause haben. Wenn Sie öfter auf einen Roadtrip gehen, lohnt sich aber, passendes Equipment anzuschaffen.

Camping im Auto auch im Winter möglich

Damit Sie bequem liegen, ist eine dünne Luftmatratzen unerlässlich. Sie bietet im Gegensatz zu einer festen Matratze den Vorteil, dass sie nach der Benutzung wieder zusammengefaltet werden kann und damit wenig Platz in Anspruch nimmt.

Sowohl für hohe Temperaturen im Sommer als auch im Winter, wenn die Nächte kalt sind, ist eine Outdoor-Decke, wie sie beispielsweise Backpacker verwenden, die beste Wahl. Die Decken saugen sich in der Andacht weniger mit Feuchtigkeit voll als es Baumwolle und andere Materialien tun.

Gerade im Winter kommt es darauf an, dass Sie sich mit einer guten Ausrüstung Warmhalten. Denn werden Sie in der Nacht wach, weil Ihnen kalt ist, ist es nicht empfehlenswert, die Heizung des Fahrzeugs zu nutzen. Diese braucht lange, um auf Temperatur zu kommen. Zudem handelt es sich um eine umweltschädliche Methode, um den Innenraum aufzuheizen.

Camping im Auto ist sicher

Wichtig ist: Es ist normalerweise nicht gefährlich, im Auto zu schlafen. Sie können das Auto in der Nacht abschließen, sodass es Eindringlingen nicht möglich ist, hineinzugelangen. Moderne Autos sind zudem mit einer Alarmanlage ausgestattet, die sich einschaltet, sobald jemand die Türen mit Gewalt öffnet.

Für die Wahl des Schlafplatzes gilt deswegen der Tipp, dass er zwar abgelegen, aber nicht gänzlich außerhalb von Städten und Ortschaften liegen sollte. Schließlich werden Einbrecher durch die Präsenz anderer Menschen von ihren Taten abgehalten.

Vermeiden Sie eine falsche Interpretation der Situation

Aufpassen sollte diejenigen, die auf dem Oktoberfest, auf einem Festival oder bei einer anderen Gelegenheit zu viel Alkohol getrunken haben und die Nacht im Auto verbringen möchten. Nehmen Sie auf dem Fahrersitz Platz, könnte dies unter Umständen als Fahrversuch gewertet werden.

Sinnvoller ist es daher, einen anderen Sitz zu nutzen und den Autoschlüssel nicht ins Zündschloss zu stecken. So lässt sich jegliche Fehlinterpretation der Situation vermeiden.

Um sich rundum wohlzufühlen, kommt es auch auf die passende nicht Gadgets an, die die Nächte Inn Auto versüßen. So gibt es beispielsweise kleine Wasserkocher und Kaffeemaschinen, die über den 12-Volt-Anschluss betriebene werden können und den Start in den Tag erleichtern.

Damit es Ihnen am Abend nicht langweilig wird, können Sie eine Tablet-Halterung verwenden, die in die Kopfstütze der vorderen Sitzreihe geklemmt wird. Zum Einschlafen können Sie so einen Film schauen.

Menü